Unser Presbyterium

Gegenwärtig besteht unser Presbyterium aus 12 Sitzen für Presbyterinnen und Presbyter, zu denen die stimmberechtigten Pfarrstelleninhaber/-innen, derzeit 3, kommen. Pfarrer Ingo Stein, im Rahmen des Diakonischen Werkes unseres Ev. Kirchenkreises Steinfurt-Coesfeld-Borken bei uns vor Ort tätig, nimmt beratend an den Sitzungen teil.

 

Die letzte Presbyteriumswahl war im Frühjahr 2016. In den meisten Gemeinden, auch in unserer, sind Wahlen allerdings selten. Die Verantwortung und der Zeitaufwand für die Leitung einer Kirchengemeinde sind inzwischen sehr hoch, vor allem seit sich Veränderungsprozesse in kurzen Abständen ergeben. Das kann und möchte nicht jedes Gemeindeglied tragen, zumal es um ein Sich-Kleiner-Setzen geht und dabei dennoch Gemeindeleben in lebendiger Vielfalt weiterhin gewährleistet werden soll. Entsprechend sind auch Entscheidungen zu treffen, die eine Gemeinde über Jahre prägen können. Nicht alle von diesen weitreichenden Entscheidungen sind beliebt, aber dennoch aus Verantwortung für unsere Gemeinde sinnvoll und unumgänglich.

 

Vornehmlich die Artikel 56 und 57 KO (Kirchenordnung) benennen die Aufgaben einer Presbyterin bzw. eines Presbyters detaillierter. Dazu gehören im Wesentlichen

a)          die Wahrnehmung einer Aufsichtspflicht über die Verkündigung des Evangeliums, über
             die "Verwaltung" der Sakramente inkl. der Zulassung zum Heiligen Abendmahl,
             über die Wahrung des Bekenntnisstands . . . ;

b)         die Verantwortung für den Dienst an Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen (u.a.
             Konfirmandenarbeit & Dienst an der konfirmierten Jugend), für die Unterstützung von
             Hilfsbedürftigen . . . sowie für die kirchengemeindlichen Gebäude und Finanzverhältnisse;

c)          die Dienstaufsicht über angestellte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die Beauftragung
             von Ehrenamtlichen . . . ;

d)         die Förderung der Kirchenmusik;

e)         die Unterstützung der Pfarrerinnen und Pfarrer bei Hausbesuchen . . .;

           

alles zentrale Beispiele für die Leitung und Verwaltung einer Kirchengemeinde in ihrer Aufgabenvielfalt und Verantwortungsgröße. Mit hinzu kommen u.a. die Verantwortung für die Heiligung des Sonntags und für die Kirchenzucht. Zwei Bereiche, die die Ordnung der Gemeinde in der Öffentlichkeit betreffen.

 

Es versteht sich von selbst, dass nicht jede Presbyterin und nicht jeder Presbyter alles allein machen kann und "muss". Der Dienst im Presbyterium versteht sich als kollegiales Teamwork und erfährt hilfreiche Unterstützung durch die Kreiskirchen- und Landeskirchenämter, ebenso in grundlegender Weise durch die Kraft unseres christlichen Glaubens und durch die Kraft des Segens Gottes. Ohne diesen "Idealismus" dürfte es schwer sein. Zudem unterstützen auch die Gemeindepfarrerinnen und -pfarrer ihr Presbyterium, die gemeinsam mit Ehrenamtlichen viele Dienste im Gemeindealltag übernehmen. Das gilt auch für die Dienste der angestellten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, so dass so manches im Alltag einer Gemeinde delegiert werden kann. Und doch: Das Presbyterium bleibt das entscheidendste Gremium einer Kirchengemeinde. Es leitet und führt die Gemeinde. Seine Beschlüsse sind maßgebend.

 

Das aktuelle Presbyterium besteht aus folgenden Mitgliedern:

 

 

Eckstein-Linke, Martina

 

 

 

 

 

Groß, Birgit

 

 

 

 

Jastrow, Hans-Joachim

 

 

 

 

 

Kebbedies, Frank

 

 

 

 

 

Lenz, Josef

 

 

 

 

Linke, Felix

 

 

Ludewig, Karl-Gerhard

 

 

 

 

Oberrecht, Conkordia

 

 

 

Ohmann, Jürgen

 

 

 

von Eicken, Jendrik

 

Willer, Elke

 

 

  

Pfarrer Uwe Riese

Pfarrerin Sabine Kuklinski
gegenwärtig zur Unterstützung in der Gemeindearbeit während der Doppelvakanz eingesetzt.

 

 

Pfarrer Willy Bartkowski
gegenwärtig zur Unterstützung in der Gemeindearbeit während der Doppelvakanz eingesetzt.

 

Pfarrer Ingo Stein
Mitglied des Presbyteriums mit beratender Stimme

Diakonisches Werk des Ev. Kirchenkreises Steinfurt-Coesfeld-Borken e.V. Psychologische Familienberatungsstelle Gronau - Leitung

Mehr finden Sie hier

Das Presbyterium ist bis zur Einführung des neuen Presbyterium im Frühjahr 2020 im Amt. Zur nächsten Presbyteriumswahl im Jahre 2020 wird es im Herbst 2019 eine Gemeindeversammlung geben. Schon jetzt stehen landeskirchenweit folgende wichtige Termine fest:

 

- 11.11.2019: Beginn des Wahlvorschlagsverfahrens

- Zwischen dem 11. und dem 24.11.2019: Gemeindeversammlung

- Erste Dezemberhälfte: Erstellung des einheitlichen Wahlvorschlags

- 05.01.2020: Gottesdienstliche Abkündigung des einheitlichen Wahlvorschlags

- 26.01.2020: Bestandskraft des einheitlichen Wahlvorschlags.  -  Findet keine Wahl statt,
  dann ist dies bereits das Wahlergebnis.

- 01.03.2020: Wahlsonntag, an dem ggf. gewählt wird

- 22.03.2020: Einführung des Presbyteriums in einem Festgottesdienst um 9.30 h in der
   Ev. Stadtkirche Gronau

 

Pfarrer Uwe Riese
 Presbyter Hans Jastrow

Tanztee für Senioren - Sonntag, 29. September ab 15.00 Uhr

Am Sonntag, 29. September um 15.00 h treffen sich alle Musik- und Tanzbegeisterten wieder im Walter-Thiemann-Haus. Waltraud Grespan und Ingo Schreiber werden bekannte alte und neue Schlager sowie Evergreens präsentieren. Ob Slowfox, Walzer, Tango oder Discofox, wer Spaß am Tanz und an der Geselligkeit hat, ist hier genau richtig und kann das Tanzbein schwingen oder einfach nur der Live Musik lauschen und mitsingen. Reinhard van Loh führt wie immer humorvoll durch das Programm. Der Besuch dieser Veranstaltung ist kostenlos, für Kaffee & Kuchen darf jedoch gerne etwas gespendet werden.

Gemeindebrief Nr. 160 - Sommer 2019

Aus Datenschutzgründen haben wir
einige Seiten entfernt.
Den kompletten Gemeindebrief
erhalten Sie im Walter-Thiemann-Haus. 
Klicken Sie bitte hier,
Sie können dann den Gemeindebrief lesen.
Blättern sie, wie in einem Buch, mit der PC-Maus durch Seite für Seite
Der nächste Gemeindebrief
erscheint im Advent Sommer 2019.