Der alte Evangelische Friedhof an der Eper Straße

Weitere Informationen folgen

 

 

 

 

 

29. August 1971 - Einweihung der neuen Friedhofskapelle

Artikel aus den WN, Ausgabe Gronau vom 29. August 1971, Fotos: Foto Sander, Gronau

Nach einer einjährigen Bauzeit wird die neue Evangelische Friedhofskapelle eingeweiht.

Sechseckige Halle fügt sich der Umgebung in harmonischer Weise an.

 

Gronau. Nach einjähriger Bau­zeit kann nunmehr die ev. Friedhofs­kapelle in Gronau auf dem Friedhof an der Gildehauser Straße / Overdinkelstraße am Sonntag eingeweiht wer­den. Der Konzeption dieses Gebäudes lag ein Wettbewerb zu Grunde, an dem sich verschiedene Architekturbü­ros aus Gronau, Münster und Ham­burg beteiligten. Das Wettbewerbs­gremium entschied sich seinerzeit für den Entwurf der Gronauer Architek­ten Werner Schüürmann und Robert Schüürmann.

Hervorgehoben wurde vom Gutach­terausschuss die gute städtebauliche Situationsidee, der geraffte Komplex des Gebäudes als Kontrapunkt zu den Grünanlagen und die funktionelle An­ordnung der Räume zueinander. Mittelpunkt der Anlage ist die Kapelle, die ca. 1§0 Personen Platz bietet. Um diese sechseckige Halle sind 5 Aufbahrungszellen, ein in Nischen aufgeteil­ter Schaugang, ein Arbeitsgang hinter den Aufbahrungszellen und verschie­dene Nebenräume angeordnet. Haupt­sächliche Baustoffe sind Ziegel, die auch im Inneren sichtbar belassen wur­den, Keramikplatten, Sichtbeton und Holz. Die Beheizung findet durch zwei getrennte Systeme statt. Für die Aus­segnungshalle wurde eine Warmluft­heizung über Kanäle, für die anderen Räume eine Circo-Zentralheizung ge­wählt. Beide Systeme werden mit Erdgas gespeist. Bei etwa 400 Qua­dratmeter Nutzfläche hat das Gebäu­de einen umbauten Raum von ca. 2000 Kubikmeter. Die Außenanlagen sind dem Gebäu­de angeglichen. Sowohl an der Gilde­hauser Straße als auch an der Overdinkelstraße markieren Mauern die Eingangssituation. Dominierend dabei wirken die alten Grabplatten, die vom früheren ev. Friedhof aufgenommen wurden. An der Nordseite befindet sich der Wirtschaftshof, dem sich der Parkplatz angliedert. Gehwege und Parkflächen sind einheitlich gepflastert.

Mit der Fertigstellung des. Komple­xes verfügt die ev. Kirchengemeinde Gronau endlich über einen würdigen Raum für Bestattungen. Das Gemein­deleben dürfte auch Erleichterung hierdurch erfahren und nicht zuletzt wird der Verkehr auf der Gildehau­ser Straße, der früher durch Trauer­züge behindert wurde, entlastet sein.

 

 

Der "neue Evangelische Friedhof" Gildehauser Straße

Historisches aus dem Archiv unserer Gemeinde.
Lesen Sie bitte hier weiter.

Gemeindebrief Nr. 156 - Ostern 2018

Aus Datenschutzgründen haben wir
einige Seiten entfernt.
Den kompletten Gemeindebrief
erhalten Sie im Walter-Thiemann-Haus. 
Klicken Sie bitte hier,
Sie können dann den Gemeindebrief lesen.
Der nächste Gemeindebrief
erscheint im  Sommer 2018